Würziges Apfel-Chutney-Rezept

Hausgemachtes Apfelchutney mit Fenchel, Koriander und Orangenschale.

Bei so vielen köstlichen Möglichkeiten, Chutney zuzubereiten, ist es extrem schwer, nur eine auszuwählen!

Darüber hinaus bietet dieses pikante Orangen-Fenchel-Apfel-Chutney-Rezept viel Raum für persönliche Freiheit und Zutatenanpassung.

Sie können nach Belieben weitere Gewürze hinzufügen oder nach Belieben wegwerfen – oder nicht mögen. Das Endergebnis wird immer einzigartig sein, ein schöner Moment, der in der Zeit erhalten bleibt. Üben Sie jedoch achtsames Essen, wenn Sie sich ein Glas hausgemachtes Apfelchutney gönnen, und lassen Sie die zufälligen Gewürze Ihre Geschmacksknospen mit jedem zweiten Bissen begeistern.

Wählen Sie Ihre Zutaten mit Bedacht und Sie werden die magische Wirkung des Apfels mit aromatischen Gewürzen viele Monate lang genießen können.

Eine Vielzahl von Möglichkeiten, Chutney zuzubereiten

Während die meisten Chutneys dazu neigen, auf die würzigere Seite des Lebens zu fallen, ist es durchaus möglich, die Hitze auf so wenig oder viel einzustellen, wie Sie es vertragen.

Das Wichtigste ist, dass Chutneys als „stark gewürzte“ Würze gedacht sind, bestehend aus gehackten Früchten und/oder Gemüse(n), Essig, Zucker und Gewürzen, gelegentlich auch getrockneten Früchten hinzugefügt . Abgesehen von diesem Grundwissen müssen Sie nur nach Chutney-Rezepten (einschließlich Ihrer Wahl) suchen, bis Sie etwas finden, das Ihr Interesse weckt.

Chutneys außer Apfel zum Probieren:

  • Tomaten-Chutney
  • Kokos Chutney
  • Zwiebelchutney
  • Pflaumenchutney
  • Aprikosen-Chutney
  • Rhabarber-Chutney
  • Ingwer-Chutney
  • Tamarinden-Chutney
  • Minz-Chutney
  • Mango-Chutney
  • Karottenchutney und so weiter…

Wenn Sie schon lange kein anständiges Chutney gegessen haben, neue Geschmacksrichtungen suchen oder einfach noch nie Chutney zu Hause gemacht haben und es ausprobieren möchten, werden Sie mit diesem Rezept sofort wieder dorthin zurückkehren den Laden für weitere Zutaten oder zum Apfelgarten, um genug Äpfel zu sammeln, um eine zweite Charge zu machen.

Apfelchutney haltbar machen

In der Welt der Chutneys scheint es keinen richtigen oder falschen Weg zu geben, um die Arbeit zu erledigen. Obwohl es immens hilft, wenn Sie das Ergebnis Ihrer ein paar Stunden in der Küche lieben.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie viel Gewürz Sie in Ihrem Chutney mögen, beginnen Sie immer mit einer geringeren Menge. Wenn Sie sich an intensive Aromen wie Sternanis, Koriandersamen und gemahlenen Kreuzkümmel gewöhnen, werden Ihre Kreationen verspielter. Es gibt so viele Variationen von Chutney, sogar innerhalb einer einzigen Frucht, dass fast jedes Mal, wenn Sie es zubereiten, die ergebnisse werden anders sein.

Berücksichtigen Sie diesen Aspekt des Kochens und Aufbewahrens zu Hause, und Sie werden aus genau diesem Grund im Laden gekaufte Konserven vermeiden. Gleichheit wird überbewertet. Ausgeprägter Geschmack ist in.

Zutaten für die Herstellung von Apfelchutney.

Sammeln Sie Ihre Zutaten und machen Sie sich an die Arbeit!

Zutaten für Apfelchutney

Wie bereits erwähnt, gibt es mehrere Möglichkeiten, Apfelchutney zuzubereiten.

Ändern Sie die Art von Essig und Wham! – anderes Endprodukt. Fügen Sie einige zerdrückte rote Paprikaflocken und frisch geriebenen Ingwer hinzu und legen Sie es dann für einen besonderen Leckerbissen auf ein getoastetes Sandwich. Verwenden Sie saure Äpfel oder süße. Es schmeckt garantiert jedes Mal anders.

Hier sind die Zutaten für das Apfelchutney, das wir heute herstellen, gerade genug, um 2 Gläser mit reichlich Resten zum Probieren zu füllen:

  • 2 Pfund Äpfel (jegliche Art)
  • 1 1/2 Tassen Apfelessig
  • 3/4 Tasse Kokoszucker oder brauner Zucker
  • 1/4 – 1/2 Tasse Rosinen
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 1 Teelöffel. (oder mehr) Koriandersamen
  • 1 Teelöffel. (oder mehr) Fenchelsamen
  • Schale einer Bio-Orange
  • 1 Tasse Wasser

Dieses Apfel-Chutney-Rezept ist einfach genug, um es zu verdoppeln oder zu verdreifachen. Achten Sie nur darauf, die Garzeit zu verlängern. Was Sie am Ende wollen, ist, dass es ganz leicht dick wird, nie flüssig wird. Diese Konsistenz hängt natürlich von der verwendeten Obstsorte ab.

Wenn Ihre Äpfel viel Pektin enthalten, wird Ihr Chutney dicker. In diesem Fall können Sie während des Garvorgangs mehr Wasser hinzufügen und es allmählich einkochen lassen.

Optionale Zutaten für Apfelchutney

Nehmen Sie dieses Rezept und machen Sie es zu Ihrem eigenen, indem Sie einfach Ihre eigenen getrockneten, zerkleinerten roten Paprikaschoten als Gewürz hinzufügen. Oder hacken Sie ein paar Chilis frisch aus dem Garten, wenn Sie das auf Lager haben.

Andere Apfel-Chutney-Rezepte können Sternanis und getrocknete Aprikosen oder Kombucha-Essig und Kurkuma erfordern. Eventuell sogar Malzessig und gehackte Datteln.

Ernsthaft, fast alles geht. Aber machen Sie zuerst einen Geruchstest mit den Zutaten, um zu sehen, ob sie sich gut kombinieren lassen. Es schadet nie, ein oder zwei kleine Gläser aufzubewahren. Notieren Sie sich nur die Zutaten, die Sie verwenden möchten, damit das Rezept nicht für immer verloren geht!

Anleitung zum Kochen und Einmachen von Apfelchutney

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Kochzeit: 45 Minuten

Schritt 1: Sammeln Sie alle Zutaten.

Schritt 2: Äpfel waschen und mit der Hand schälen, entkernen und schneiden. Alternativ können sie gerieben oder einige Sekunden in einer Küchenmaschine geworfen werden. Kleine Bissen sind das, wonach Sie suchen. Legen Sie die Apfelschalen zum Trocknen beiseite und üben Sie Zero-Waste in der Küche.

Trocknen Sie die Apfelschalen für die spätere Verwendung in Tees oder als schnellen vitaminreichen Snack.
Schneiden Sie die Äpfel in kleine Stücke.

Schritt 3: Die Zwiebel fein hacken und alle Zutaten in einen Topf entsprechender Größe geben.

Schritt 4: Alle Zutaten zusammen mit einer Tasse Wasser verrühren, damit der Inhalt nicht anbrennt.

Stellen Sie den Topf bei mittlerer Hitze auf den Herd. Aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren, damit das Chutney weiter köchelt.

Schritt 5: 45-60 Minuten köcheln lassen, bis das Chutney eine gewünschte Konsistenz hat. Rühren Sie häufig. Bei Bedarf mehr Wasser hinzufügen, damit das Chutney nicht klebt und/oder anbrennt. Nach der Hälfte probieren, um sicherzustellen, dass die Aromen gut miteinander verschmelzen. Dies gibt Ihnen Zeit, auch den Säuregehalt zu überprüfen – fügen Sie mehr Essig hinzu, wenn es erforderlich ist.

Schritt 6: Topf vom Herd nehmen und ein bis zwei Minuten ohne Rühren ruhen lassen.

Dann das heiße Chutney in Gläser füllen und den Rand abwischen, bevor die Deckel festgezogen werden.

Schritt 7: Optional. Bewahren Sie Ihre Gläser 10-15 Minuten in einem Wasserbad-Einkocher auf.

Chutneyreste, die nicht in Gläser passen, kühl stellen und frisch genießen!

Einfach, nicht wahr?

Bevor Sie Ihren eigenen Weg gehen und zufällige Gewürze in Ihr Chutney werfen, werden Sie wahrscheinlich ein paar Fragen / Bedenken haben.

Welchen Essig verwenden Sie, wie lange können Sie ihn aufbewahren und wie viele Gläser benötigen Sie, um die Regale in Ihrer Speisekammer zu füllen?

Lesen Sie weiter, um die Antworten unten zu finden.

Welcher Essig eignet sich am besten für die Herstellung von Chutney?

Das Wichtigste zuerst: Ihr Chutney soll am besten schmecken. Dazu müssen Sie reifes, aber nicht überreifes Obst verwenden.

Zweitens kommt es auch auf die Art und Qualität des Süßungsmittels an. Obwohl wir uns für Kokosblütenzucker entschieden haben, ist es auch sinnvoll, stattdessen braunen Zucker zu verwenden. Honig kann auch zur Herstellung von Chutney verwendet werden, vorausgesetzt, Sie essen das Chutney kurz nach dem Einmachen und lagern es im Kühlschrank.

Was uns zum Essig bringt.

5% Säure ist das, wonach Sie suchen, nicht mehr und nicht weniger. Apfelessig gehört zu den gesündesten Optionen für die Herstellung von Chutney. ACV hat zusammen mit Weißweinessig einen weniger herben Geschmack als reiner destillierter Weißwein, was die ersten beiden zu einer viel besseren Wahl macht.

Andere Köche verwenden Rotweinessig oder Malzessig, um ein dunkleres Chutney herzustellen. Diese ändern natürlich auch die Geschmacksprofile.

Am Ende sind die Essige von besserer Qualität, die Sie zum Einlegen und Trinken eines Esslöffels in einem warmen Glas Wasser bevorzugen, die besten.

Wie lange ist Chutney haltbar?

Wenn Sie die richtige Methode zum Verschließen Ihrer Gläser mit einem Wasserbadeinkocher befolgt haben, halten Ihre Chutneys ein Jahr und dann einige, ungeöffnet in der Speisekammer.

Im Kühlschrank sind sie mehrere Monate haltbar. Nach dem Öffnen wird jedoch empfohlen, sie in weniger als 4 Wochen zu verbrauchen.

Da es so unkompliziert ist, eine kleine Menge Chutney (jeglicher Art) zuzubereiten, können Sie das ganze Jahr über mehrere kleinere Portionen zubereiten. Immer mit fertigem Chutney zum frischen Essen.

So verbrauchen Sie all Ihr köstliches hausgemachtes Apfelchutney

Jetzt, wo Sie ein paar zusätzliche Gläser Chutney zur Hand haben und einige mehr als Geschenke verteilen können, werden die Leute fragen: „Wozu isst du es?“

Die Antwort ist glasklar – ganz wie Sie es wünschen.

Chutneys sind eine köstliche Mischung, irgendwo zwischen Marmelade und Gurken. Im Wesentlichen das Beste aus beiden Welten.

Sie können Ihr Rührei oder die Eier einfach mit Apfelchutney belegen.

Fügen Sie Ihrem Eiersalat, Hühnersalat oder Kartoffelsalat einen Klecks hinzu.

Servieren Sie ihn zu gegrillten Würstchen, Hamburgern, Hackbraten oder einem Schweinebraten heiß aus dem Ofen.

Nehmen Sie einen Löffel und verteilen Sie ihn auf einem Sandwich oder einer Scheibe Brot, oder mit Salat, Käse und anderen Belägen.

Pürieren Sie es und verwenden Sie es als köstliche Sauce für Frühlingsrollen oder mischen Sie es mit Joghurt für eine verlockende Dip-Sauce.

Wie auch immer Sie Apfel-Chutney essen möchten, liegt ganz bei Ihnen. Alles ist möglich: als Beilage zum Frühstück, Mittagessen, Abendessen oder zu einer Snack-würdigen Käseplatte.

Würziges Apfel-Chutney-Rezept

Vorbereitungszeit:
30 Minuten

Kochzeit:
45 Minuten

Gesamtzeit:
1 Stunde 15 Minuten

Es gibt viele Möglichkeiten, Apfel-Chutney zuzubereiten, aber dieses pikante Chutney ist mein Favorit.

Zutaten

  • 2 Pfund Äpfel

  • 1 1/2 Tassen Apfelessig

  • 3/4 Tasse Kokoszucker

  • 1/4 – 1/2 Tasse Rosinen

  • 1 Zwiebel, fein gehackt

  • 1 TL Koriandersamen

  • 1 TL Fenchelsamen

  • Schale einer Orange

  • 1 Tasse Wasser

Anweisungen

    1. Sammeln Sie alle Zutaten.
    2. Äpfel waschen und mit der Hand schälen, entkernen und schneiden. Alternativ können sie gerieben oder einige Sekunden in einer Küchenmaschine geworfen werden. Kleine Bissen sind das, wonach Sie suchen. Legen Sie die Apfelschalen zum Trocknen beiseite und üben Sie Zero-Waste in der Küche.
    3. Die Zwiebel fein hacken und alle Zutaten in einen Topf entsprechender Größe geben.
    4. Alle Zutaten zusammen mit einer Tasse Wasser verrühren, damit der Inhalt nicht anbrennt. Stellen Sie den Topf bei mittlerer Hitze auf den Herd. Aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren, damit das Chutney weiter köchelt.
    5. 45-60 Minuten köcheln lassen, bis das Chutney eine gewünschte Konsistenz hat. Rühren Sie häufig. Bei Bedarf mehr Wasser hinzufügen, damit das Chutney nicht klebt und/oder anbrennt. Nach der Hälfte probieren, um sicherzustellen, dass die Aromen gut miteinander verschmelzen. Dies gibt Ihnen Zeit, auch den Säuregehalt zu überprüfen – fügen Sie mehr Essig hinzu, wenn es erforderlich ist.
    6. Topf vom Herd nehmen und ein bis zwei Minuten ohne Rühren ruhen lassen. Dann das heiße Chutney in Gläser füllen und den Rand abwischen, bevor die Deckel festgezogen werden.
    7. Optional. Bewahren Sie Ihre Gläser 10-15 Minuten in einem Wasserbad-Einkocher auf.

About admin

Check Also

Kreative Möglichkeiten, Ihr Zuhause ohne größere Renovierung zu aktualisieren

Jeder Hausbesitzer möchte in einem gut gestalteten, komfortablen und ästhetisch ansprechenden Zuhause wohnen. Es gibt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.