9 Bäume mit essbaren Blättern zur Nahrungssuche oder zum Wachsen

Nahrungssuche kann eine großartige Möglichkeit sein, eine selbst angebaute Ernährung zu ergänzen. Bei der Nahrungssuche werden Sie vielleicht von einigen der großartigen wilden Esswaren überrascht sein, die Sie finden können.

Wussten Sie zum Beispiel, dass es viele Bäume mit essbaren Blättern gibt? Einige sind häufige Gartenarten.

Die Nahrungssuche nach wildem Grün ist einfacher, als Sie sich vielleicht vorgestellt haben.

Sie können sogar direkt vor Ihrer Nase im eigenen Garten viele überraschend leckere Dinge finden.

Aber schauen Sie nicht nur nach unten. Vielleicht möchten Sie auch nachschlagen.

Viele Sammler lernen zunächst, eine Reihe essbarer „Unkräuter“ zu erkennen, wie zum Beispiel Brennnesseln, Löwenzahn, wilde Allium, Wegerich und Vogelmiere.

Es gibt eine große Auswahl an wilden Esswaren, die auf dem Boden wachsen.

Auch Sammelanfänger werden schnell lernen, gängige essbare Beeren, Nüsse und Heckenfrüchte zu erkennen. Einige können sogar Streifzüge in die Pilzsuche unternehmen oder sogar einen Ausflug zur Nahrungssuche an eine nahe gelegene Küste unternehmen, um nach Algen und Küstenpflanzen zu suchen.

Viele Sammler verpassen jedoch die Fülle an köstlichen frischen Blättern von Bäumen und großen Sträuchern mit essbaren Blättern in ihrer Umgebung.

Es gibt eine Reihe von Bäumen, deren Blätter im Frühjahr köstlich sind, wenn sie sich zum ersten Mal entfalten. Sie können eine interessante und nützliche Ergänzung zu Frühlingssalaten sein.

Andere Bäume haben Blätter, die die ganze Saison über verzehrt werden können.

Warum eigene Bäume mit essbaren Blättern züchten?

Es kann eine großartige Idee sein, eigene Bäume mit essbaren Blättern zu züchten. Bäume brauchen oft wenig Arbeit, um zu wachsen, insbesondere im Vergleich zu einjährigen Pflanzen.

Das bedeutet, dass Sie ohne viel Arbeit einen oft reichlichen Ertrag an essbaren Blättern erzielen können.

Viele dieser Bäume sind großartige Ergänzungen zu einem pflegeleichten Waldgarten.

Einige eignen sich auch hervorragend für wilde Hecken oder Schutzgürtel. Sie können auch als eigenständige Zier- oder Musterbäume verwendet werden, um Ihren Außenbereich zu verbessern.

Die meisten liefern nicht nur essbare Blätter. Sie liefern auch eine Reihe anderer Erträge, von Brennstoff oder Holz zum Basteln oder Bauen bis hin zu Früchten, Nüssen, Samen, Saft und vielen anderen nützlichen Dingen rund um Ihr Gehöft.

Die essbaren Blätter sind nur ein zusätzlicher Bonus auf einer langen Liste von Vorteilen. Zusammen mit dem Sammeln der Blätter dieser Bäume möchten Sie sie vielleicht auch anbauen.

Bäume für essbare Blätter

Wenn Sie diese ungewöhnliche Quelle für Frühlingsgrün nutzen möchten, sollten Sie hier auf einige Bäume mit essbaren Blättern achten.

Wenn Sie noch keine Beispiele in Ihrer Nähe haben, sind dies Bäume, die Sie auf jeden Fall in Betracht ziehen sollten, in Ihrem Garten zu wachsen.

1. Buche

Junge Buchenblätter

Die Rotbuche (Fagus sylvatica), die Amerikanische Buche (Fagus grandifolia) und die Japanische Buche (Fagus crenata und Fagus japonica) haben alle essbare Blätter, wenn sie sehr frisch und neu sind.

Im Frühjahr, wenn sich die Blätter zum ersten Mal entfalten, können sie gepflückt und roh gegessen werden.

Sie sind eine großartige Salatzutat mit einem milden und angenehmen Geschmack, der dem von Sauerampfer ähnelt. Diese sind jedoch nur über eine begrenzte Saison gut zu essen.

Es sollten nur die allerjüngsten Blätter verwendet werden, da ältere Blätter schnell zäh werden.

Rotbuche wird häufig als Hecken- und Gartenbuche sowie in Wildwäldern verwendet.

Es wird bis zu 30 m hoch, wenn es nicht markiert wird. Aber obwohl sie Niederwald nicht verträgt, kommt sie gut mit leichtem Beschneiden zurecht und kann so leicht für Hecken oder eine wildere Gartengrenze in Schach gehalten werden.

American Beech ist ein alternativer US-Amerikaner für US-Gärten. Dieser Baum bildet ein kürzeres Exemplar, das im ausgewachsenen Zustand etwa 10 m hoch wird.

Es kann eine gute Wahl für einen Wald- oder Waldgarten sein oder als einzelner Solitärbaum oder Schattenbaum.

Buchen sind dynamische Akkumulatoren und ideal für Waldgärten. Es handelt sich um dynamische Akkumulatoren, die auch noch vielseitige andere Einsatzmöglichkeiten haben.

Beide Arten können im Vollschatten, Halbschatten oder auch ohne Schatten wachsen und kommen mit den unterschiedlichsten Bodenbedingungen zurecht. Sie bevorzugen jedoch gut durchlässigen Boden und sind keine gute Wahl für stark wassergesättigte Standorte.

2. Birke

Birkentee

Die Blätter der europäischen Weiß- und Silberbirke können auch früh im Frühjahr geerntet und in Salaten verwendet werden. Sie haben einen Hauch von Bitterkeit, ähnlich wie Radicchio, und werden daher am besten in Kombination mit anderen, milderen Blättern verwendet.

Die Blätter können auch getrocknet und zusammen mit anderen Kräutern zu einem gesunden Kräutertee verwendet werden.

In den USA, wo es viele Betula-Unterarten gibt, können die Blätter auch für einen Tee ähnlich dem traditionellen Grüntee geerntet werden.

Allerdings gelten die Blätter im Allgemeinen als zu stark im Geschmack für die Verwendung in einem Salat. Sie können verwendet werden, um Geschmack hinzuzufügen und in kleinen Mengen in einer Überlebenssituation zu knabbern.

Birken können auch für Saft und Rinde für verschiedene Zwecke geerntet werden. Birken beherbergen auch Chaga – einen Pilz, der Sammlern gut bekannt ist.

Bei Birkenarten ist jedoch Vorsicht geboten, da manche Menschen allergisch reagieren.

Birken vieler verschiedener Unterarten haben eine Reihe von Verwendungszwecken. Sie können hervorragende Pionierarten sein und für viele Anwendungen sowohl im Garten als auch bei der Ernte eingesetzt werden.

Die Europäische Birke, Papierbirke (Betula pendula) und viele andere Birken können bei der Ersteinrichtung eines Wald- oder Waldgartens nützlich sein.

Sie werden etwa 20 m hoch.

3. Weißdorn

Weißdorn junge Blätter

Crataegus monogyna, in Europa beheimatet, aber in den Vereinigten Staaten und Kanada eingebürgert, ist in Teilen des Vereinigten Königreichs traditionell ein bekanntes essbares Nahrungsmittel.

Die ‚Has‘ oder Früchte sind das bekannteste Futter der Sammler und werden für Marmeladen und Gelees verwendet. Die jungen Blätter sind aber auch ein toller Heckensnack.

In manchen Gegenden wird der kleine Baum oder Strauch „Brot und Käse“ genannt.

Es schmeckt nicht nach diesen Dingen. Aber er hat den Namen erhalten, weil es ein großartiges wildes Essbares ist, das man bei einem Spaziergang essen kann.

Diese Blätter sind eines der leckersten Frühlingsgemüse. Sie haben einen reichen, nussigen Geschmack und eignen sich hervorragend für Salate.

Wenn Sie vorhaben, diesen Baum in Ihren Garten einzuführen, beachten Sie, dass er in seinem nicht heimischen Verbreitungsgebiet potenziell invasiv ist.

Es ist beispielsweise in Nordkalifornien vollständig eingebürgert und ein potenzieller Schädling und an der Pazifikküste Nordamerikas potenziell problematisch.

Beachten Sie auch, dass es eine Reihe anderer Crataegus-Arten gibt, und obwohl keine giftig ist, werden sie nicht alle so schmackhaft sein wie die oben genannten Unterarten.

4. Linden/ Linden

Junge Lindenblätter

Linden, Linden (Tilia x europaea), Kleinblättrige Linden (Tilia cordata) und Großblättrige Linden (Tilia platyphylos) haben herzförmige Blätter.

Sie schmecken auch jung gegessen sehr gut. Sie haben eine herrliche Knusprigkeit, die sie zu Eisbergsalat ähneln lässt, wenn sie in einem Salat verwendet werden.

Aber sie haben weitaus mehr Nährwert.

Die Blätter können vom Frühjahr bis zum Frühherbst aus den jungen Trieben an der Basis des Baumes geerntet werden.

In Nordamerika eignen sich die Blätter der Amerikanischen Linde (Tilia americana) auch hervorragend in Salaten. Die Blätter können auch als Gemüse gekocht und wie Spinat oder anderes gekochtes Gemüse in einer Vielzahl von verschiedenen Rezepten verwendet werden.

Linden sind entzückende Einzelbäume für den Garten.

Sie locken Wildtiere an, sind dynamische Akkumulatoren und funktionieren daher auch gut in einer Waldumgebung oder einem Waldgarten. Sie können auch gut als Teil der Bepflanzung eines Windschutzes oder Schutzgürtels verwendet werden.

5. Maulbeere

Tee aus Maulbeerblättern

Maulbeerbäume sind ein unglaublich nützlicher Baum. Sie produzieren nicht nur später im Jahr eine essbare Ernte von Beeren, sondern liefern auch Blätter, die gegessen werden können.

Maulbeeren sind vielleicht am besten als Wirt für die Seidenraupenarten bekannt, die die Seide herstellen, die zur Herstellung von Stoffen verwendet wird.

Die Würmer fressen die Blätter, bevor sie ihre Kokons erschaffen. Aber auch Menschen können sie essen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Blätter vor dem Verzehr gekocht werden müssen.

Sie können sie kochen und das Wasser wegwerfen und sie als Gemüse für eine Reihe von Rezepten verwenden. Sie können sie auch auf die gleiche Weise stopfen, wie Sie Weinblätter stopfen würden.

Maulbeerblätter werden seit Jahrhunderten auch zur Herstellung von Tee verwendet.

Maulbeeren sind kleine Bäume, die eine gute Wahl für viele Bio-Gärten sind.

Sie wächst schnell und funktioniert gut und produziert reichlich Beeren in einer Vielzahl von Umgebungen. Eine Ernte einiger Blätter ist nur ein zusätzlicher Bonus.

6. Ahorn

Gebratenes Ahornblatt

Ahorn ist natürlich am besten für seinen Saft bekannt, der zur Herstellung von Ahornsirup verwendet wird.

Wenn Sie sich die großen, faserigen Blätter ansehen, werden Sie vielleicht überrascht sein, dass sie essbar sind. Aber Ahornblatt-Tempura ist ein traditioneller Snack in Minoh City in Japan.

Sie können gesunde Blätter aus Zucker, roten und silbernen Ahornen sammeln und nach dem gleichen Rezept folgen.

Geduld ist erforderlich, um diese Blätter zu essen.

Sie müssen mit Salz bedeckt und in einem verschlossenen Behälter an einem kühlen, dunklen Ort zehn Monate lang aufbewahrt werden. Anschließend werden sie mit Teig überzogen und frittiert.

Frittierte Ahornblätter @ ediblewildfood.com

Ahorne sind natürlich entzückende Solitärbäume und finden in vielen Gärten einen Platz.

7. Goji

Goji-Blatt-Tee

Goji-Beeren werden als „Superfood“ bekannt. Aber die Beeren (auch Wolfsbeeren genannt) sind nicht der einzige Ertrag, den dieser Baum liefern kann.

Die Blätter dieses kleinen Baumes oder großen Strauches sind auch köstlich und ernährungsphysiologisch nützlich.

Sie können roh gegessen werden (allerdings sind sie eher bitter). Aber sie werden am besten in einem Pfannengericht oder in einem anderen Rezept gekocht.

Beachten Sie, dass keine Toxizität beobachtet wurde. Aber der Baum gehört zu einer Pflanzenfamilie, die oft Giftstoffe enthält, daher ist Vorsicht geboten.

Die Verwendung der Blätter ist jedoch in vielen Bereichen gut dokumentiert. Der Geschmack soll Kresse ähneln. Die Blätter werden manchmal auch als Teeersatz verwendet.

Goji wird hauptsächlich wegen seiner Beeren angebaut, die vor der Verwendung in der Regel getrocknet werden.

Sie haben ein breites Spektrum an gesundheitlichen Vorteilen. Die Blätter könnten jedoch ein sinnvoller Zusatzertrag sein.

Goji stammt aus Südosteuropa bis Südwestasien und ist in einigen Teilen der britischen Inseln eingebürgert.

Es kann in den USDA-Klimazonen 6-9 angebaut werden.

8. Moringa

Veganes Moringa-Curry

Moringa stammt aus Ostasien und dem indischen Subkontinent und kann in den USDA-Klimazonen 10-12 wachsen. In warmen gemäßigten und tropischen Klimazonen ist dies einer der besten Bäume mit essbaren Blättern.

Die Blätter können roh gegessen werden.

Sie eignen sich hervorragend für Salate, können aber auch gekocht und als vielseitiges grünes Blattgemüse zu einer Vielzahl von Rezepten hinzugefügt werden. Der Geschmack erinnert an Meerrettich, Senf oder Rucola, mit einem leicht nussigen Geschmack.

Moringa wird oft in den entsprechenden Klimazonen in Permakultur oder biologischen Anbaukonzepten eingesetzt.

Es ist eine großartige Pionierart, ein dynamischer Akkumulator mit tiefen Pfahlwurzeln und wird oft für Hecken, Pflanzenschatten, Alleenanbau und in Agroforst- oder Waldgärten verwendet.

Das aus den Samen und Schoten dieses Baumes gewonnene Öl ist der Hauptertrag. Aber auch hier können die Blätter ein echter Bonus sein.

9. Nadeln aus Fichte, Kiefer & Tanne

Honig- und Fichtentipps

Neben der Erkundung der Bäume mit essbaren Blättern, die in Ihrem Garten wachsen, sollten Sie auch das Potenzial der Nadeln von Fichten, Kiefern und Tannen berücksichtigen.

Alle Fichten, Kiefern und Tannen haben Nadeln, die man suchen und in Wasser köcheln lassen kann, um einen Tee mit sehr hohem Vitamin C-Gehalt zuzubereiten.

Beachten Sie jedoch, dass Eiben, die wie oben aussehen können, giftig sind.

Stellen Sie sicher, dass Sie, wenn Sie Nadeln für die Teezubereitung suchen, absolut sicher sind, dass Sie den Baum richtig identifiziert haben.

Die frischen Fichtenspitzen im Frühjahr können auch in Honig getaucht und gegessen oder in Apfelessig eingelegt werden, um einen überraschend ähnlichen Geschmack wie Balsamico zu erzeugen.

Weitere Ideen mit Kiefernnadeln finden Sie unter – 22 beeindruckende Kiefernnadelanwendungen, an die Sie nie gedacht hätten

10. Walnuss

Am liebsten die Englische Walnuss, obwohl auch Schwarzwalnussblätter für manche Dinge verwendet werden können. Cheryl hat einen ganzen Artikel über Möglichkeiten, Walnussblätter zu verwenden, einschließlich Tee und Walnussblattlikör.

6 brillante Verwendungsmöglichkeiten für Walnussblätter, die Sie nie kannten

Züchten Sie einen der oben genannten Bäume? Hast du ihre Blätter (oder Nadeln) gegessen?

Wenn nicht, ist es vielleicht an der Zeit, sich zu „verzweigen“ und sie auszuprobieren. Sammeln Sie sie in Ihrer Nähe oder ziehen Sie Ihre eigenen in Ihrem Garten an.

Und hören Sie nicht auf, Sie werden lesen wollen.

7 Verwendungen für Zitrusblätter, die Sie ausprobieren müssen

About admin

Check Also

Diese 20 Kürbis-Malideen sind gut für Ihre Halloween-Feier

Den Kürbis zu präsentieren ist ein Muss für die Halloween Dekoration. Es könnte variiert werden, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.