14 Möglichkeiten, den Garten am Ende der Saison zu schließen

Das Ende der Gartensaison ist für die meisten von uns eine Erleichterung. Nach Monaten, in denen riesige tägliche Ernten von Zucchini und Tomaten bewältigt wurden, können kühleres Wetter und langsamer wachsende Pflanzen sich wie eine Gelegenheit anfühlen, zu Atem zu kommen.

Es ist jedoch ein Fehler zu glauben, dass Sie Ihren Garten einfach verlassen können, wenn die Dinge zu Ende sind, um ihn im Frühjahr wieder aufzunehmen.

Vor dem Winterwetter sind zahlreiche Aufgaben zu erledigen, wenn Sie in der nächsten Vegetationsperiode erfolgreich sein möchten.

Wenn Sie diesen Rat ignorieren, werden Sie bald mit unerwünschten Insekten, Krankheitsausbrüchen und einem neuen Ansturm von Unkraut konfrontiert.

Hier ist ein Blick auf einige der Möglichkeiten, den Garten am Ende der Vegetationsperiode zu schließen, um auf lange Sicht bessere Ergebnisse zu erzielen.

1. Ernte alles, was verwertbar ist

Wenn sich die Jahreszeiten zu drehen beginnen, wird jede wärmeliebende Pflanze Probleme haben. Dies ist die Zeit, um die letzten Tomaten und Paprika von den Reben zu ziehen, Ihre Kräuter zu hacken und einzufrieren oder zum Trocknen aufzuhängen und alle restlichen Kartoffeln hineinzuziehen.

Grüne Tomaten reifen schnell, wenn Sie sie auf einer sonnigen Fensterbank stehen lassen. Alternativ können Sie sie in abgedeckten Kisten mit guter Luftzirkulation lagern, damit sie im Laufe der Zeit langsam reifen und Sie sie bis in den Winter genießen können.

2. Fangen Sie an, Samen zu speichern

Sparen Sie Geld für den Garten des nächsten Jahres, indem Sie Ihre Lieblingssorten jetzt erhalten.

Einjährige Samen sind leicht aufzubewahren – sammeln Sie sie einfach, sobald die Pflanze zu welken beginnt, legen Sie sie in Papierumschläge (sorgfältig beschriftet) und lagern Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort.

Und wie ich auf die harte Tour gelernt habe, stellen Sie sicher, dass sie vor hungrigen Nagetieren sicher aufbewahrt werden!

In diesen Artikeln erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Tomaten-, Kürbis-, Zucchini- und Gurkensamen retten können.

Beachten Sie, dass Ihre Mühe verschwendet ist, wenn Sie versuchen, Samen von Hybridpflanzen zu retten, da sie den Eigenschaften ihrer Eltern nicht gerecht werden.

3. Schneiden Sie stehende Pflanzen ab

Sobald Sie geerntet haben, was zu retten ist, ist es an der Zeit, Ihre verbleibenden Gartenpflanzen herauszuziehen. Schneiden Sie sie entweder auf Bodenhöhe ab oder ziehen Sie sie vollständig an den Wurzeln hoch und werfen Sie gesundes Pflanzenmaterial in Ihren Komposthaufen (sofern es nicht ausgesät ist).

Bohnen- und Erbsenwurzeln lassen Sie am besten im Boden, da diese Stickstofffixierer beim Verrotten im Winter viel Stickstoff in den Boden abgeben. Es ist auch eine gute Idee, ihre Stiele „zu hacken und fallen zu lassen“, damit sie ebenfalls zerfallen.

Stellen Sie sicher, dass Sie auch alle Gartenunkräuter entfernen, damit sie keine dauerhaften Wurzelsysteme bilden oder Samen in den Boden fallen lassen.

Jede Pflanze, die einen Hauch von Krankheit zeigt, muss weit von Ihrer Gartenerde entfernt werden, damit Sie das Risiko einer Kontamination der Ernte des nächsten Jahres verringern.

Dies ist das Beste, was Sie tun können, um den Garten am Ende der Vegetationsperiode zu schließen, wenn Sie die Ausbreitung von Bakterien, Pilzen und anderen Krankheitsproblemen stoppen möchten.

Ich empfehle besonders, Kürbis- und Zucchinipflanzen loszuwerden, da sie den idealen Lebensraum für die Überwinterung von Kürbiswanzen schaffen. Lassen Sie sie an Ort und Stelle, und Sie könnten im Frühjahr einen überwältigenden Befall feststellen, wie ich es in diesem Jahr getan habe.

4. Graben Sie alle einjährigen oder mehrjährigen Zwiebeln aus

Dies ist die Jahreszeit, in der Sie überlegen sollten, einige Ihrer wertvollen Pflanzen ins Haus zu verlegen. Einjährige Kräuter wie Basilikum und Schnittlauch können eingetopft und in die Nähe eines sonnigen Fensters gestellt werden, und alle mehrjährigen Zwiebeln wie Dahlien und Canna-Lilien werden besser, wenn ausgegraben und im Frühjahr neu bepflanzt.

Viele Stauden wie Taglilien und Bienenmelisse können im Herbst beschnitten werden, aber es ist am besten, bis nach dem ersten Frost zu warten, damit die Pflanze auf natürliche Weise zurückgeht, damit Sie nicht versehentlich neues Wachstum fördern.

5. Bis zum Boden (oder nicht)

Viele Gärtner möchten ihren Gartenboden vor dem Winter ein letztes Mal umbauen. Dadurch wird verbleibendes Pflanzenmaterial aufgebrochen, so dass es sich schneller zersetzt und auch Insekten beim Bau von Höhlen gestört werden, was den Vögeln das Auffinden erleichtert.

Andere haben die Einstellung, dass Sie mit der Zeit eine bessere Bodengesundheit erreichen, indem Sie ihn von intensiver Bodenbearbeitung unberührt lassen. In diesem Fall möchten Sie vielleicht Ihre Hühnerherde in Ihren Anbauraum entlassen.

Diese Vögel werden hervorragende Arbeit leisten, den Boden aufzukratzen und Käfer zu fressen – und dabei das potenzielle Problem des nächsten Frühlings in frische Eier verwandeln.

6. Führen Sie einen Bodentest durch

Der Herbst ist die ideale Zeit, um einen Bodentest durchzuführen, da Sie Ihre Änderungsstrategie für das Frühjahr planen können. Kontaktieren Sie ihren örtliche Bezirksamtserweiterung um einen Test zu bestellen und sich zu den besten Bodenbearbeitungs- und Zwischenfrüchten für Ihre Region beraten zu lassen.

7. Gartenzusätze hinzufügen

Abhängig von den Ergebnissen Ihres Bodentests möchten Sie möglicherweise sofort mit der Verbesserung Ihres Bodens beginnen. Zum Beispiel wird Kalk oft vor dem ersten Frost der Saison hinzugefügt.

Der Spätherbst ist auch eine gute Zeit, um gealterten Mist oder Kompost in Ihren Gemüsebeeten zu verteilen. Die Zyklen des Einfrierens und Auftauens helfen ihm, sich den ganzen Winter über zu zersetzen und versorgen deine jungen Frühlingspflanzen genau dann mit Nährstoffen, wenn sie ihn am meisten brauchen.

8. Legen Sie Mulch- oder Pflanzendeckpflanzen ab

Sie möchten nicht, dass Ihre Gartenerde in den Wintermonaten den Elementen ausgesetzt ist, daher ist es eine kluge Idee, Ihre verlassenen Beete mit einer Mulchschicht zu versehen. Dies kann jedes organische Material sein, von Holzspänen bis hin zu Grasschnitt, Stroh oder gehackten Blättern.

Dieses Material wird nicht nur abgebaut, um Ihrem Boden organisches Material hinzuzufügen, sondern es verbessert auch die Wasserspeicherung und verhindert Bodenerosion. Kleinere Partikelgrößen sind tendenziell besser, da sie schneller zerfallen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, im Herbst eine Zwischenfrucht zu pflanzen, am besten mindestens vier Wochen vor dem ersten Frosttermin.

Diese Pflanze nimmt den ganzen Winter lang Sonnenlicht auf und zieht Nährstoffe in die oberen Bodenschichten. Sobald der Frühling kommt, können Sie es einpflanzen, bevor die Pflanzen säen und das Pflanzenmaterial im Schmutz vergraben. Es wird innerhalb weniger Wochen abgebaut und Ihren Gartenbeeten eine natürliche Fruchtbarkeit verleihen.

Auch hier wird Ihr örtliches Beratungsbüro eine ausgezeichnete Ressource sein, um die richtigen Zwischenfrüchte für Ihre Situation auszuwählen. Sie können Ihnen auch dabei helfen, den Nährstoffbedarf Ihres Bodens basierend auf Ihren Testergebnissen zu berücksichtigen.

9. Reinigen Sie Ihre Gartengeräte

Stellen Sie sicher, dass Ihre Steigbügelhacke und die wertvolle Kelle im Frühjahr einsatzbereit sind, indem Sie sie am Ende der Saison sorgfältig reinigen. Verbleibender Schmutz kann zu Rost führen, also benutze eine Drahtbürste, um jeden Fleck abzuschrubben.

Dies ist auch eine Gelegenheit, jedes Werkzeug zu desinfizieren, das mit erkrankten Pflanzen in Kontakt gekommen sein könnte. Wenn Sie diesen Schritt ignorieren, können Sie den Krankheitserreger versehentlich auf die Pflanzen der nächsten Saison übertragen. Überspringen Sie nicht das Reinigen von Tomatenkäfigen für diesen Schritt!

10. Machen Sie Ihr Wasser-Setup winterfest

Das Letzte, dem Sie sich in diesem Frühjahr stellen möchten, ist ein Bersten-Bewässerungssystem von einem harten Frost. Entleeren Sie alle Schläuche und andere dauerhafte Bewässerungsausrüstung und bringen Sie so viel wie möglich ins Haus, um sie für die Nebensaison aufzubewahren.

11. Knoblauch pflanzen

Diese Allium gedeiht, wenn sie den ganzen Winter über wachsen kann. Am besten pflanzen Sie Ihre Zwiebeln im Spätherbst für eine Spätsommerernte.

Für meine Anbauzone bedeutet dies, dass ich versuche, meinen Knoblauch eine oder zwei Wochen vor Halloween in die Erde zu bekommen.

Reledes Lesen: Knoblauch im Herbst pflanzen – alles, was Sie wissen müssen

12. Erweitern Sie Ihren Wachstumsraum

Der Herbst ist die ideale Zeit, um Ihren Garten zu erweitern, da Sie nicht mit Hitze oder Zeitdruck im Zusammenhang mit dem Einpflanzen von Pflanzen in den Boden zu kämpfen haben.

Nutzen Sie also die Nebensaison, um noch ein paar Hochbeete zu bauen, die Struktur für einen Mandala-Garten einzurichten oder mit Riesenkultur zu experimentieren.

13. Analysieren Sie, was dieses Jahr funktioniert hat (und was nicht)

Obwohl Sie wahrscheinlich bereit sind, am Ende der Vegetationsperiode jeden Gedanken an Gartenarbeit zu vermeiden, wäre es falsch, sich nicht die Zeit zu nehmen, Ihre Erfolge und Misserfolge im letzten Jahr zu bewerten.

Vielleicht hatten Sie Ihre beste Tomatensaison aller Zeiten, dank des Spalierens mit dem Florida Weave, oder Sie haben wie ich gelernt, dass Ihre Familie einfach nicht genug Okra isst, um ihr so ​​viel Platz im Garten zu geben.

Nehmen Sie sich die Zeit, all diese Erkenntnisse aufzuschreiben, denn ich garantiere Ihnen, dass Sie sich an viel weniger erinnern werden, als Sie erwarten, wenn die Pflanzzeit im Frühjahr wieder vorüber ist.

Eine hervorragende Strategie, um Ihre Fortschritte die ganze Saison über zu überwachen, besteht darin, ein Gartentagebuch zu führen. Die meisten bieten Platz, um jeden Tag, den Sie im Freien verbringen, Erkenntnisse und Beobachtungen aufzuschreiben, um später aus einer ganzheitlichen Perspektive auf die gesamte Saison zurückblicken zu können.

14. Bestellen Sie die Samenkataloge des nächsten Jahres

Schließlich ist das Ende des Herbstes die perfekte Zeit, um davon zu träumen, was Sie in der nächsten Saison anbauen werden. Geben Sie Ihre Bestellungen für Saatgutkataloge frühzeitig auf, und die meisten sollten etwa im Januar oder später eintreffen. Einige meiner Lieblingsoptionen sind die folgenden:

  • Baker Creek: Dieses in Missouri ansässige Saatgutunternehmen ist auf seltene Samen und Erbstücke aus der ganzen Welt spezialisiert. Sie sind eine ausgezeichnete Wahl für Heimgärtner, die nur wenige Samen aus vielen Sorten haben möchten.
  • Austausch von Saatgutsparern: Als Non-Profit-Organisation tragen Einkäufe von Seed Saver’s Exchange dazu bei, Saatgut und Pflanzen von Erbstücken zu erhalten und zu fördern, um die zukünftige genetische Vielfalt zu schützen.
  • Johnnys ausgewählte Samen: Mehr auf Marktzüchter zugeschnitten, bietet Johnnies ausgezeichnete Preise und Mengenrabatte auf Hunderte von Sorten, die auf Bauernmärkten gut abschneiden. Es ist auch eine großartige Ressource für landwirtschaftliche Geräte.

Beenden Sie Ihren Herbstgarten mit einer hohen Note

Das Ende der Gartenarbeit im Sommer ist eine willkommene Pause und eine Erinnerung an die natürlichen Pausen, die der Wechsel der Jahreszeiten mit sich bringt.

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Herbstgarten am Ende der Vegetationsperiode zu schließen, und Sie werden sich für ein noch besseres Jahr im Frühling vorbereiten.

About admin

Check Also

Diese 20 Kürbis-Malideen sind gut für Ihre Halloween-Feier

Den Kürbis zu präsentieren ist ein Muss für die Halloween Dekoration. Es könnte variiert werden, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.